Ein fester Bestandteil des Social Media Marketing von Unternehmen ist eine eigene Fanseite auf der Plattform Facebook. Wie Sie die Seite aufbauen, lesen Sie hier.

Das Magazin Wirtschaftswoche erläutert sieben Schritte, die Unternehmen zum Erstellen eines eigenen Facebook-Profils benötigen:

1. Profil erstellen

Firmen benötigen zunächst einmal einen eigenen Account auf Facebook. Registrieren Sie sich auf der Startseite und befolgen Sie die einzelnen Schritte. Nun haben Sie ein privates Profil, das Sie nicht veröffentlichen müssen – das können Sie in den Einstellungen zur „Privatsphäre“ festlegen.

2. Fanpage anlegen

Melden Sie danach eine „offizielle Seite“ an. Wählen Sie dazu zunächst die Option „Marke, Produkt oder Organisation“ sowie eine passende Unterkategorie. Geben Sie Ihrer Seite anschließend einen eigenen Namen, etwa Ihren eigenen oder den Ihrer Marke.

Sie können die Seite nun sofort veröffentlichen. Dann bekommt aber auch jeder mit, wie Sie die Seite weiter gestalten. Wählen Sie die Option „Seite noch nicht veröffentlichen“, wenn Sie dies nicht wollen.

3. Inhalte erzeugen

Wählen Sie ein geeignetes Profilbild für Ihre Seite aus. Das Bild sollte einen hohen Wiedererkennungseffekt haben, Ihr Logo, Ihren Namen oder auch Ihr Konterfei tragen.

Erklären Sie anschließend in den Feldern „Info“ und im Bereich unter dem Bild kurz, was die Fans auf Ihrer Seite erwartet. Schreiben Sie auch einen knackigen Text über Ihr Produkt und Ihr Unternehmen dazu.

4. Twitter einbinden

Falls Sie bereits beim Kurznachrichtendienst Twitter registriert sind, können Sie das auf Ihrer Facebook-Seite integrieren, zum Beispiel über die Funktion „Smart Twitter for Pages“, die aus jedem Ihrer Tweets automatisch eine Statusmeldung auf Facebook macht.

5. Blog einbinden

Sie können auch Ihren eigenen Blog einbinden, falls Sie schon einen haben. Hier gibt es beispielsweise die Applikation „Social RSS“, die Sie mit einem Klick Ihrer Fanseite hinzufügen können. Die Funktion können Sie über das Menü „Seite bearbeiten“ modifizieren, um etwa den RSS-Feed Ihres Blogs anzugeben.

6. Fanpage veröffentlichen

Laden Sie vor dem Start noch ein paar zusätzliche Informationen auf Ihrer Seite hoch, zum Beispiel Fotos, Videos oder Links. Die ersten Fans auf Ihrer Seite sollten etwas zum Hinschauen haben.

7. Linknamen umformen

Sie können die kryptische URL Ihrer Fanseite in eine so genannte Vanity-URL umformen, um einen kurzen, einprägsamen Linknamen zu erhalten. Das geht jedoch erst, wenn Sie mehr als 25 Fans haben.

Der Vorteil einer Vanity-URL: Potenzielle Anhänger suchen diesen Namen eher bei Facebook. Sie sollten den Namen jedoch vorsichtig wählen, denn er lässt sich nicht mehr ändern. (uqrl)

Quelle: www.mittelstanddirekt.de

© 2010 Social Media Club Braunschweig-Wolfsburg, Germany Suffusion WordPress theme by Sayontan Sinha